Wie funktioniert ein Handsender
(z.B. Garagentoröffner)?


Neben den IR (Infrarot) Fernbedienungen, mit denen gezielt ein IR-Signal zu einem angesteuerten IR-Empfänger gesendet wird (z.B. bei TV-Geräten), gibt es als technische Variante auch die Funk-Fernbedienung.

Eine Funkfernbedienung kann für viele Möglichkeiten eingesetzt werden, z.B. als Garagentoröffner, als Gartentoröffner, zum Steuern von Rollos und Jalousien, zum Ein- und Ausschalten von Lampen, Alarmanlagen, Deckenventilatoren und mehr. Auch das Auf- und Zusperren eines Autos erfolgt oft per Knopfdruck mit Funk-Zündschlüsseln.

Bei den Funkfernbedienungen wird ein moduliertes Funksignal als Steuerbefehl vom Handsender zum Funkempfänger gesendet. Dies erfolgt entweder als Amplituden-Modulation AM (im Rhythmus der Codierung schaltet sich der Handsender elektronisch aus und ein) oder als Frequenz-Modulation FM (durch den Rhythmus der Codierung ändert sich geringfügig die Betriebsfrequenz des Handsenders).
Zusätzlich wird noch eine Codierung benötigt, die beim Handsender und beim Funkempfänger übereinstimmen muss. Dies ist erforderlich, damit Ihr Handsender nur Ihre eigenen Geräte steuert. Als Codierung werden oft der 12 Bit-Linear-Code oder der 18 Bit-Linear-Code verwendet, die teilweise über einen Codier-Schalter im Handsender einstellbar sind. Weitere Codierungen sind unter anderem Rollcodes und Wechselcodes; in diesem Fall ist am Handsender kein Codierschalter zum Umschalten vorhanden.

Die Reichweite von Funk-Fernbedienungen ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Empfänger-Antenne sollte optimal verlegt sein (frei von Hindernissen) und es sollte gezielt Richtung Empfänger gesendet werden. Im Freien beträgt die Reichweite ca. 50 bis 200 m, aus einem Auto heraus ca. 20 bis 50 m.


Ihre originale Funk-Fernbedienung ist defekt und Sie benötigen einen Ersatz?


In diesem Fall ist es empfehlenswert, den originalen Handgeber bzw. einen Originalersatz zu kaufen. Sollte die Original-Funkfernbedienung nicht mehr lieferbar sein, dann kann eventuell eine anlernbare Universal-Funk-Fernbedienung als Ersatz dienen. Dabei ist darauf zu achten, dass dieser Ersatz-Handgeber die gleiche Frequenz wie der defekte Originalhandgeber bedient. Außerdem muss bei Ihrem Gerät (Funkempfänger!) die Möglichkeit bestehen, die spezielle Codierung Ihres Gerätes auf den neuen Ersatz-Handsender zu übertragen. Aufgrund der technischen Komplexität ist aber nicht immer gewährleistet, dass Codierungen korrekt wiedergegeben werden können.
Ob eine Ersatzfernbedienung bei Ihrem Gerät angelernt werden kann, entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Gerätes.

 

Sie sind auf der Suche nach einer Fernbedienung für Ihr Garagentor? Nachfolgend werden Ihnen die verschiedenen Modelle angezeigt. Vergleichen Sie die Produktbewertungen/Empfehlungen.

 


Für Funk-Fernbedienungen werden oft die nachfolgenden Frequenz-Modulationen verwendet (Beispiel Garagentoröffner):

26,975 MHz AM (z.B. Hörmann HS2, HS4, HSM2, HSM4)
26,985 MHz AM (z.B. Tedsen SM1, SM2, SM4)
27,015 MHz AM (z.B. Aeterna TX27,  Alltronik S900B, S903B,  SMD 27-1)
40,685 MHz AM und FM (z.B. Aeterna TX40, Alltronik S435, Becker FHS 10-01, Normstahl DX40, Weller MT40, Neukirchen TX40, Dickert FHS 20-01)
433,92 MHz AM und FM (z.B. Aeterna TX433, Somfy Fun 433, Somfy Telis, Roma Digital 302, Liftmaster 4330E,  Elka SKX1LC)
868,3 MHz AM und FM (z.B. WTS FM-T1, Ansonic SA868)
868,8 MHz FM (z.B. Sommer 4010-TX35)

 

Das nachfolgende Bild zeigt eine Universal-Funk-Fernbedienung.

 



Unsere Empfehlung:
Fernbedienung für Senioren und alle, die es einfach lieben!     

 Anzeige